Gneuß-Compoundiertechnik

In der Compoundherstellung ist es heute Standard, dass Zuschlagstoffe in Form von Pulver während der Extrusion, nach Aufschmelzung des Kunststoffes, durch eine seitliche Zuführung am Extruder, der Schmelze zugeführt werden. Diese Zuführung erfolgt in der Regel über kleine Ein- oder Doppelschnecken-Extruder. Der Haupt-Extruder ist häufig ein gleichlaufender Doppelschnecken-Extruder, da hiermit gute Ergebnisse bei der Einarbeitung und Vermischung erzielt werden.

Die Zuführung der Zuschlagstoffe erfolgt bei der Gneuß-Compoundier-Kaskade nicht in Pulverform, sondern mit Hilfe einer Suspension, in welcher sich die Zuschlagstoffe, in Form feinster, nicht agglomerierter Partikel befinden. 

Die Suspension wird mittels einer speziellen Pumpe, über dafür entwickelte Düsen, der Schmelze in einer Druck- und Mischkammer zugeführt. Das dabei entstehende Gemisch von Schmelze und Suspension lässt sich sofort leicht und gut vermischen, sodass es zu keiner Agglomeratbildung der Zuschlagstoffe kommt. 

Damit die Trägerflüssigkeit die spezifischen Eigenschaften des Kunststoffs nicht beeinträchtigt, wird sie bereits nach weniger als
6 Sekunden der Schmelze wieder komplett entzogen. Dies erfolgt mit dem direkt nachgeschalteten Gneuß-MRS-Extruder, welcher mit seiner extrem hohen Evakuierungsleistung dies mühelos und schnell erledigt. Zusätzlich werden die Zuschlagstoffe schonend in der Schmelze verteilt, sodass eine sehr homogene Verteilung gewährleistet ist.

 

Leistungsfähigkeit der Gneuß-Compoundiertechnik

  • Die Einarbeitung kleiner Partikel jeglicher Art (meist 1000 bis 2 nm) in Kunststoff mittels Suspensionen erfolgt ohne nennenswerte Agglomerat-Bildung.
  • Die Einhaltung der Nano-Sicherheitsvorschriften ist unabhängig von der Partikelgröße gewährleistet.
  • Die homogene Verteilung aller Partikel ist gewährleistet.
  • Die Molekülketten des Kunststoffes bleiben bei der Einarbeitung der Partikel nahezu erhalten.
  • Unterschiedliche Suspensionen können gleichzeitig eingearbeitet werden.
  • Die Anlage ist auch für eine reaktive Extrusion geeignet.